Klaus Goerigk mit Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille ausgezeichnet

Im Rahmen der Generalversammlung der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG am 17. Juni in Karlsruhe wurde Klaus Goerigk, langjähriger geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft, feierlich verabschiedet. Für sein genossenschaftliches Engagement und seine Verdienste um den badischen Friedhofsgartenbau wurde er mit der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes ausgezeichnet.

Klaus Goerigk lenkte seit 1988 die Geschicke der 1964 gegründeten Genossenschaft. In dieser Zeit baute er sowohl die Mitgliederzahl als auch das Leistungsspektrum rund um die Dauergrabpflege kontinuierlich aus. Heute ist die genossenschaftliche Vereinigung in Karlsruhe mit rund 350 Mitgliedern und einem Bestand von mehr als 48.000 Dauergrabpflege-Verträgen eine der größten und erfolgreichsten Friedhofsgärtner-Genossenschaften in Deutschland. Goerigk gilt vor allem als Wegbereiter und Motor für die gärtnergepflegten Gemeinschaftsgrabfelder, die sich seit vielen Jahren als zukunftsweisende Bestattungsform im gesamten Bundesgebiet etabliert haben. In Baden errichtete die Genossenschaft gemeinsam mit ihren Mitgliedsbetrieben und den kommunalen Friedhofsträgern seit 1987 über 300 parkähnliche Grabfelder, die alle von den vor Ort tätigen Friedhofsgärtnern dauerhaft gepflegt werden.

In seiner 27jährigen Amtszeit baute der gelernte Bankkaufmann ein engmaschiges Netz aus umfangreichen Serviceleistungen für die Genossenschaftsmitglieder und den badischen Friedhofsgartenbau auf. Neben dem Gartenbaubedarfshandel, zahlreichen Schulungsangeboten und der Öffentlichkeitsarbeit zählen dazu auch Dienstleistungsangebote für kommunale Friedhofsträger wie zum Beispiel die Übernahme von kompletten Friedhofsverwaltungen oder die Erstellung von Friedhofsentwicklungsplanungen. Auch die Gründung eines eigenen Bestattungshauses in Pforzheim und die Gründung von Arbeitsgemeinschaften zwischen einzelnen Friedhofsgärtnereien, welche die Leistungsfähigkeit der Betriebe mit Blick auf den genossenschaftlichen Gedanken steigern, gehören zu dem von Goerigk entwickelten integrativen Friedhofskonzept.

Klaus Goerigk wechselte 1971 nach erfolgreich abgeschlossener Banklehre bei der Spar- und Kreditbank Sinzheim zum Badischen Genossenschaftsverband, ehe er im Jahr 1987 seine Tätigkeit bei der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner aufnahm. Vom 01.01.1988 bis zum 31.12.2014 leitete Goerigk die Genossenschaft als geschäftsführender Vorstand.

Im Auftrag von Vorstand und Aufsichtsrat betonte der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Renschler in seiner Rede, dass Goerigk sich in seiner Arbeit stets auf die Unterstützung der Mitgliedsbetriebe vor Ort konzentriert und die Interessen des badischen Friedhofsgartenbaues wirksam vertreten habe. „Ihre Ideen, Unternehmungen und unkomplizierten Hilfestellungen sind der Grund dafür, dass sich die Mitgliedsbetriebe in hohem Maß mit unserer Genossenschaft identifizieren“, so Renschler wörtlich.
Auch der Präsident des Verbandes Badischer Gartenbaubetriebe e.V., Gerhard Hugenschmidt, dankte Goerigk für seinen unermüdlichen Einsatz. Von den Mitgliedsbetrieben sei er stets als Ratgeber und Mentor, aber auch als Mahner und Kritiker geschätzt worden. Aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen als Verbandspräsident und Gartenbau-Unternehmer verneige er sich vor den Verdiensten Goerigks, so Hugenschmidt.

Thomas Wilhelmy vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband lobte ebenfalls das außerordentliche Engagement Goerigks. Emsig, unermüdlich und mit enormen Durchsetzungsvermögen habe er die Genossenschaft zu einem leistungsstarken Gemeinschaftssystem im Friedhofsgartenbau und zu einem Kompetenzzentrum für alle Friedhofsfragen ausgebaut. Als Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Genossenschaftswesen wurde Klaus Goerigk unter großem Beifall der rund 100 Gäste mit der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes ausgezeichnet.

Die Nachfolge von Klaus Goerigk hat zum 1. Januar Thorsten Baege angetreten. Der Gartenbauingenieur wird bei der Geschäftsführung von Harald Haug unterstützt, der im Mai ebenfalls in den Vorstand der Genossenschaft berufen wurde.