Liebevolles Gedenken im Rosenhain

Auf dem Hauptfriedhof in Baden-Baden können Verstorbene künftig in einem parkähnlich gestalteten Rosenhain ihre letzte Ruhe finden. In das neue Gräberfeld sind Grabstätten eingebettet, die dauerhaft von qualifizierten Friedhofsgärtnern gepflegt werden. Neben dem bereits bestehenden Blütengarten ist der Rosenhain das zweite parkähnliche gestaltete Gräberfeld auf dem Baden-Badener Hauptfriedhof. In diesen Tagen wurde die neue Anlage offiziell von Vertretern der Stadt sowie Vertretern des friedhofsgärtnerischen Berufsstandes eingeweiht und seiner künftigen Bestimmung übergeben.

Obwohl sich der Rosenhain harmonisch in das gewachsene Bild des Friedhofs einfügt, so hebt sich die Anlage dennoch deutlich von den traditionellen Gräbern in Reih und Glied ab. Bei dem rund 1.200 Quadratmeter großen Gräberfeld, welches sich oberhalb der Kapelle in Feld 11 befindet, ist der Name Programm: Sanft geschwungene Wege und die abwechslungsreiche Bepflanzung mit edlen Rosen, hochwertigen Stauden und immergrünen Gehölzen lassen die Anlage wie einen liebevoll gestalteten Rosengarten wirken. Die einzelnen Grabstätten sind ohne sichtbare Grenzen in natürlich geformte Inseln eingebettet und verschmelzen mit der üppigen Bepflanzung. Dadurch bilden sie eine harmonisch aufeinander abgestimmte Einheit, ohne ihren individuellen Charakter zu verlieren. Die genaue Grabstelle wird von Grabsteinen markiert, auf denen die Namen der Verstorbenen verewigt sind. Anonyme Bestattungen sind hier nicht möglich. Die Anlage bietet Platz für einzelne Urnengräber mit unterschiedlichen Grabsteinen sowie eine Urnengemeinschaft im Felsengarten. Die Grabstätten werden dauerhaft mit Bodendeckern begrünt. Ein zusätzliches Blumenbeet, welches jahreszeitlich bepflanzt wird, unterstreicht auf Wunsch die persönliche Verbundenheit zum Verstorbenen. Bei den einzelnen Grabstätten für Urnenbeisetzungen kann der Nutzungsberechtigte zwischen unterschiedlichen Varianten wie zum Beispiel einer Basaltstele oder einem liegenden Stein wählen. Bei der Urnengemeinschaft im Felsengarten werden die Namen der Verstorbenen auf Findlingen angebracht.

Hinter der Idee des Rosenhains steht vor allem der Wunsch vieler Menschen nach einem individuell gestalteten Grab als Ort für das Gedenken an den Verstorbenen – auch wenn sie sich nicht um die Grabpflege kümmern können oder wollen. Die Dauergrabpflege wird automatisch von der Friedhofsgärtnerei Schmole und der Friedhofsgärtnerei Blumen Seiterle übernommen. Der Pflegeaufwand, der für viele oft belastend ist, entfällt dadurch. Um das für die komplette Nutzungs- bzw. Ruhezeit der Grabstätte zu einem festen Preis und ohne Folgekosten sicherzustellen, wird beim Graberwerb ein Dauergrabpflege-Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG abgeschlossen. Die berufsständische Organisation garantiert damit die langfristige Grabpflege und kontrolliert regelmäßig die Arbeiten der verantwortlichen Friedhofsgärtner vor Ort.

Informationen zum gärtnergepflegten Rosenhain auf dem Hauptfriedhof erhalten Sie beim Friedhofs- und Bestattungsamt der Stadt Baden-Baden, Tel. (0 72 21) 93-2175, bei der Friedhofsgärtnerei Schmole, Tel. (0 72 21) 6 00 99 sowie bei der Friedhofsgärtnerei Blumen Seiterle, Tel. (0 72 21) 2 16 90.