Außergewöhnliches Grab mit Flusslauf und Brücke überzeugte auf dem Maimarkt

Welche ist die schönste im Land? – Frei nach Schneewittchens Stiefmutter suchten die Mannheimer Friedhofsgärtner auf dem diesjährigen Maimarkt in Mannheim die schönste Schau-Grabstätte ihrer diesjährigen Sonderausstellung. Aus insgesamt zehn aufwendig gestalteten Schaugräbern in unterschiedlicher Größe konnten die Besucher der Halle 38 ihren Favoriten auswählen und täglich zwei Blumensträuße gewinnen. Als Hauptpreis wurde unter allen Teilnehmern ein Hotel-Wochenende für 2 Personen im Glottertal im Schwarzwald verlost. 

Die meisten Besucherstimmen entfielen auf ein zweistelliges Erdgrab, welches von der Gärtnerei Kull aus Rheinau gestaltet wurde. Vor allem die außergewöhnliche Gestaltung mit einem angedeutetem Flußlauf aus blauen Glassteinen, einer steinernen Brücke sowie der Bepflanzung aus verschiedenen Sempervivum, Zwergthymian und Rosen überzeugten die Maimarkt-Besucher. Das Grabmal aus geflammtem und satiniertem Seethapeta White wurde von der Firma Geissler Grabmale GmbH aus Käfertal erstellt.

Neben den beiden Betrieben, die das schönste Schaugrab auf dem Maimarkt gestaltet haben, zählte auch Susanne Jakob aus Mannheim zu den Gewinnern des diesjährigen Maimarktes: Unter allen Teilnehmern der Besucher-Befragung wurde sie als Gewinnerin des Hauptpreises ermittelt und darf sich nun über einen Gutschein für ein Wochenende im Hotel Schwarzenbergs Traube im Glottertal freuen.

Bereits zum 14. Mal verwandelten die Mannheimer Friedhofsgärtnereien die Halle 38 auf dem Maimarkt in eine blühende Friedhofslandschaft und zeigten an insgesamt 11 Markttagen die Vielfalt der regionalen Friedhofs- und Bestattungskultur. Diesjähriger Höhepunkt der friedhofsgärtnerischen Ausstellung war vor allem ein bundesweit bislang einzigartiger Erinnerungsgarten der Kulturen.