Kommunen in Baden setzen
auf gärtnergepflegte Grabfelder

Mit zahlreichen neuen Anlagen hat die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG das Angebot an gärtnergepflegten Grabfeldern im Jahr 2015 ausgeweitet. In enger Zusammenarbeit mit den angeschlossenen Friedhofsgärtnereien und den kommunalen Friedhofsträgern wurden in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt 51 Projekte auf badischen Friedhöfen umgesetzt. Neben 30 neuen Grabfeldern zählen dazu auch 12 Erweiterungen bestehender Anlagen sowie 9 weitere Felder auf Friedhöfen, auf denen es bereits seit einigen Jahren ein gärtnergepflegtes Gräberfeld gibt. In Baden gibt es damit mittlerweile rund 370 gärtnergepflegten Grabfelder. 

Fokus lag auf Kleinstädten und Gemeinden

Wie schon im Jahr 2014 verteilen sich die diesjährigen Projekte über ganz Baden. Der Fokus lag auf Friedhöfen von Kleinstädten und Gemeinden mit 5.000 bis 15.000 Einwohnern. Das zeigt sich vor allem in der Dimension der einzelnen Grabfelder: Die größten der 2015 umgesetzten Anlagen umfassen eine Fläche von 350 bis 400 Quadratmeter und verfügen über 100 bis 150 Bestattungsplätze. Dazu zählen unter anderem das neue Grabfeld auf dem Friedhof in Bad Wildbad, welches im Juli fertiggestellt wurde oder das vor kurzem eingweihte Gräberfeld auf dem Friedhof in Eppelheim. In vielen Kommunen wurden aber auch kleinere Anlagen mit etwa 20-30 Bestattungsplätzen auf den Friedhöfen der Ortsteile errichtet, wie zum Beispiel in Sinsheim-Steinsfurt, Sinsheim-Reihen, Herbolzheim-Wagenstadt oder Steinen-Höllstein. Aufgrund der großen Nachfrage seitens der Bevölkerung wurden zudem vielerorts bestehende Grabfelder erweitert, wie beispielsweise in Brühl, Rheinfelden, Schwetzingen oder Weil am Rhein. Ebenso erweitert wurde auch der Garten der Erinnerung auf dem Neuen Friedhof in Potsdam – ein Projekt, welches von der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner betreut und vor Ort in Kooperation zwischen der städtischen Friedhofsverwaltung und den Potsdamer Friedhofsgärtnern umgesetzt wurde.

Gengenbach Herbolzheim Hllstein
Remchingen Weingarten Wildbad

Parkähnliche Erinnerungslandschaft in Forst

Ein neuer Weg in der Friedhofsgestaltung und der Schaffung von nachhaltigen Bestattungsangeboten wurde in der badischen Gemeinde Forst eingeschlagen: Hier hat die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG im Auftrag der Friedhofsverwaltung ein rund 1.300 Quadratmeter großes Areal auf dem örtlichen alten Friedhof neu gestaltet und eine parkähnliche Erinnerungslandschaft angelegt. In die Fläche wurden unterschiedlich gestaltete Bestattungsinseln eingebettet, die Platz für rund 100 Urnen-Beisetzungen bieten. Optischer Höhepunkt ist ein Labyrinth, welches nach dem Vorbild des weltberühmten Labyrinthes im französischen Chartres angelegt wurde. Der neue Friedhofsteil wird komplett von der Friedhofsgärtnerei Siegele aus Bruchsal gepflegt. Bei der Neugestaltung wurden vor allem die Ergebnisse einer Bürgerbefragung, die der örtliche Gemeinderat initiiert hatte, berücksichtigt.

Drittes Parkgrabfeld auf dem Mannheimer Hauptfriedhof

In den kommenden Jahren wird das Angebot an gärtnergepflegten Grabfeldern auf den badischen Friedhöfen weiter ausgebaut. Das Interesse seitens der Friedhofsträger ist nach wie vor groß. Viele Städte und Gemeinden wollen mit den neuen Bestattungsangeboten die Attraktivität ihrer Friedhöfe langfristig steigern und Alternativen abseits des bestehenden Friedhofs vermeiden. Auf der Projektliste für 2016 stehen schon jetzt zahlreiche Anlagen, die sich in unterschiedlichen Bearbeitungsstadien befinden – angefangen von ersten Gesprächen mit den politisch Verantwortlichen bis hin zu konkreten Planungen. Darunter befinden sich auch größere Bauvorhaben, wie zum Beispiel das dritte Parkgrabfeld auf dem Mannheimer Hauptfriedhof mit einer Fläche von 2.500 Quadratmetern, eine rund 700 Quadratmeter große Anlage auf dem Friedhof im Mannheimer Stadtteil Neckarau oder der neue „Garten der Ewigkeit“ auf dem Friedhof Ettlingen. Mit der Umsetzung der neuen Projekte nimmt die Zahl der badischen Landkreise, in denen jede Gemeinde über mindestens ein gärtnergepflegtes Grabfeld verfügt, deutlich zu.